Arbeitsweise


Kunst ist für mich Werkzeug und Weg. Sie wirft Licht auf Wesentliches im Leben und hilft so, es besser zu verstehen und zu meistern. Wie das Leben umgekehrt meine Liebe zur Kunst vertieft. Kunst ist für mich eine Sprache, die Menschen verbindet, ob über Farben und Formen in der Bildenden Kunst, über Schwingungen in der Musik oder Klang und Bedeutung in der Sprache. Kunst schafft weite Räume, zum Träumen, Ausprobieren, Heilen.
Kunst schaffen bedeutet für mich, Schätze aus dem Unbewussten zu bergen. 

Inspiration finde ich überall, unterwegs in der S-Bahn, in Gesprächen, in Bewegungen, beim Lesen, Musizieren oder im Kino. In den alltäglichen Spuren entdecke ich Zusammenhänge, Themen formen sich, ich gehe auf die Suche nach weiterem Material, erforsche Denk- und Lebensgewohnheiten anderer Kulturen und Epochen, entdecke Eigenes im Fremden und Fremdes im Eigenen. Der Raum weitet sich. Jetzt geht es darum, eine konzentrierte Form
zu finden, das Wesentliche herauszuschälen. Der schöpferische Prozess fasziniert mich, geplantes und intuitives Handeln greifen ineinander und fordern mich heraus. Jedes Projekt ist eine Geburt. Die Freude groß, das Gefundene zu teilen. 

Bilder eröffnen Fenster zur Seele, lösen innere Bewegung aus, Fragen. Sie geben keine Antworten, sie sind Rätsel, die jeder Betrachter für sich selbst löst. Träume und Leben wirken zusammen.